Sie sind hier: Gesundheit Allgemein


Was ist ein Antibiotikum?

Antibiotika sind Arzneistoffe die von Pilzen, Bakterien oder Pflanzen erzeugt werden und die
zur Bekämpfung von bakteriellen Infekten genutzt werden.

Was sind Bakterien?

Bakterien sind einzellige Lebewesen. Wir unterscheiden dabei zwischen „Nützlichen„ und „Schädlichen„. Die nützlichen Bakterien brauchen wir, um unsere Nahrung zu verdauen und um alle unsere Körperoberflächen sowie den Darm vor schädlichen Bakterien zu schützen.
Schädliche Bakterien, sogenannte „Krankheitserreger„, zerstören mit eigenen Giftstoffen unsere Körperzellen. Diesen Zustand nennt man Infektion.

Einnahme von Antibiotika:

Der Arzt bzw. die Ärztin verschreibt Ihnen ein für Sie passendes Antibiotikum. Bei der Auswahl des Antibiotikums berücksichtigt dieser/diese die Art und Stärke der Infektion, das Alter, zusätzliche bestehende Erkrankung, Schwangerschaft, Allergie und andere Faktoren.
Wichtig bei der Einnahme von Antibiotika ist es, die entsprechende Dosierung, den Abstand zwischen den Einnahmen und die Gesamtdauer der Behandlung genau einzuhalten.

Warum muss man Antibiotika lang genug einnehmen?

Bei der Einnahme von Antibiotika werden die Bakterien, welche die Infektion verursachen, in ihrem Wachstum bzw. in ihrer Funktion gehemmt und können so dem Körper keinen weiteren Schaden mehr zuführen.
Wenn nun aber das Antibiotikum nicht lange genug eingenommen wird, kann es sein, dass einige krankeitserregende Bakterien überleben. Dies kann nun zu einem erneutem Auftreten der Infektion führen. Bei zu kurzer oder nicht ausreichend langer Gabe eines Antibiotikums kann es nun aber passieren, dass die Bakterien gegen dieses Antibiotikum immun werden, sodass die Wirkung des Medikaments abgeschwächt oder verloren geht - die Bakterien sind dann "resistent".

Einnahme von Antibiotika?

Der Einnahmezeitpunkt variiert von Antibiotikum zu Antibiotikum. Deshalb sollte immer mit dem Arzt oder Apotheker abgeklärt werden, wie und wann das Medikament eingenommen werden sollte und welche Speisen bzw. Getränke bei gleichzeitiger Antibiotikagabe gut bzw. welche eher zu vermeiden sind.
Zu beachten ist, dass es bei gleichzeitiger Aufnahme von Milch und Milchprodukten (wie z.B. Joghurt) bei einigen Antibiotika zu einer Verminderung der Wirkung kommen kann. Für Andere ist die gleichzeitige Einahme dieser Produkte vorteilhaft.
Eine gleichzeitige Gabe von Probiotika ( zB.: Lactobacillus acidophilus) ist bei vielen Antibiotika sinnvoll, da auch natürlich vorkommende „gute„ Bakterien durch das Antibiotikum angegriffen werden können. Durch die Gabe von Probiotika wird die natürliche Darmflora gestärkt und es kommt seltener zu Durchfällen.

Aufbewahrung:

Einige Antibiotika müssen im Kühlschrank gelagert werden, um ihre Wirkung nicht zu verlieren, andere jedoch sollten nicht gekühlt werden.
Bitte fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker oder lesen Sie im Beipacktext nach, bei welcher Temperatur Sie Ihr Medikament aufbewahren sollen.

Entsorgung:

Bringen Sie nicht verbrauchte Antibiotika und andere Medikamente in Ihre Apotheke, wo sie kostenlos und vor allem umweltfreundlich entsorgt werden. Denn Antibiotikareste im Abwasser oder Müll fördern die Resistenzentstehung! Auf keinen Fall sollten Sie restliche Tabletten oder Kindersäfte für später aufheben oder weitergeben.